Feinstoffliche Verträge – gibt es sowas?

Mit „Verträgen“ meine ich hier Vereinbarungen und Verpflichtungen und mit „feinstofflich“ alles was auf einer anderen Ebene da ist. Es hat eine feinere Schwingung und ist für das menschliche Auge „unsichtbar“. Unsichtbar, da der Mensch „nur“ von ca. 400 bis ca. 700 nm sieht. Und natürlich ist das Feinstoffliche für Feinfühlige spür- und erlebbar.

Mit wem schließt man eigentlich Verträge?

Wir schließen Miet-, Arbeitsverträge, den Vertrag für die Mitgliedschaft im Tennisclub oder es wird im Standesamt das „Ehebündnis“ oder eher das „Ehegelübde“ unterschrieben.

So wie im Mittelalter auch Gelübde, Eide und Schwüre abgelegt worden sind. Es waren gängige Riten, die zu dem Leben dazu gehörten:

Dunkle verregnete Gassen, Kindergeschrei, der Geruch von Schmiedefeuer. Kerzenschein flackert an der Hauswand. Ein verborgener Raum im Hof. Hinter der Tür knien drei Männer auf dem Boden mit gesunkenem Haupt und dem Schwert in der Hand. Im Schatten murmelt ein Pfarrer Worte mit brauner Kutte und schwenkt den rauchenden Weihrauch. Und die Männer schwören hier ewige Treue und Fahneneid. Na, vorstellbar? Spürst du das kalte Metall in den Händen?

Und dann natürlich das Klosterleben. Die strengen Regeln und auch hier wieder die Initiation und das Gelübde von Armut, Keuschheit und Schweigen. Der kalte und muffige Geruch von kalten Klostermauern mischt sich mit dem typischen Wachsgeruch.  

 

 

Und natürlich wird im jetzigen Leben geschworen. Das passiert schon im Kindesalter:

„Lieber Gott, wenn du das und das machst, dann werde ich nie wieder……………“

Na, kennst du das auch noch aus Kindheitstagen?

Also, wie du siehst, ganz alltäglich. Wir versprechen, ohne bewusst zu haben, dass das bindet. Denn dein Unterbewusstsein wird sich dran halten.

Und dann gibt’s natürlich noch die Seelenverträge mit einer Person. Die können in diesem Leben, in vergangenen Inkarnationen oder zwischen den Leben geschlossen worden sein. Das merkst du beispielsweise daran, dass du das Gefühl hast, du musst dieser Person immer helfen. Oder bei einem Familienmitglied ist der Kontakt nur aggressiv und egal was du machst, die Situation bleibt gleich. Oder du möchtest dich aus einer unguten Beziehung trennen, aber es klappt nicht, egal was du auch probierst. Oder, oder, oder…

Und können diese feinstofflichen Bande nun zu Problemen im „Hier und jetzt“ führen? Was meinst du? Sodass beispielsweise immer finanzielle Ebbe herrscht oder das Beziehungen scheitern? Das du dich irgendwie „gebunden“ fühlt  – unfrei, dass zu tun, was du tun willst.

Ja, das könnte daran liegen. Und die gute Nachricht ist, das lässt sich lösen.

 

Verträge in der Ahnenreihe

Energetische Verträge können auch von der Ahnenreihe vererbt werden. Es ist eigentlich klar, dass das möglich ist. Schließlich ist in jeder einzelnen Körperzelle die DNA mit dem Erbgut gespeichert. Das Erbgut deiner Vorfahren pulsiert in jeder deiner Körperzelle.

Jedes Leben, jedes Schicksal ist so einzigartig.

Und was ist, wenn ich heute was unterschrieben habe?

Wenn wir aus unserer Wohnung ausgezogen sind, wenn die Ehe geschieden, wenn die Stelle oder die Clubmitgliedschaft gekündigt wurde, dann dürfen auch die energetischen Verbindungen transformiert werden. Immer alles bereinigen, was „nicht mehr zu dem höchsten und besten Wohl ist.“ Und natürlich „für alle Beteiligten.“

 

Das geht mit Verträgen, die im jetzigen Leben geschlossen worden sind, aber auch mit welchen, die schon „älter“ sind. Denke immer daran, du hast deinen freien Willen. Du bist der Schöpfer deines Lebens und entscheidest, wie du leben möchtest.

Und ja, mit Thetahealing können wir das gemeinsam energetisch lösen. Ganz ohne Dramatik, einfach in Licht und Liebe.

Alles Liebe

Sibylle

PS: Wisse, dass es nicht meine Aufgabe ist, dich zu überzeugen. Ich biete dir hier lediglich meine Sicht auf die Dinge an. Meine Sicht auf die Welten. Du darfst und solltest immer schauen, was für dich selbst stimmig ist – bei allem.