Was passiert, wenn du den Sinn im Leben verloren hast! Und wie du ihn wieder findest.

In den letzten Monaten hatte ich öfter Begegnungen mit Menschen, die mir sagten, dass Sie IHREN SINN im Leben verloren hatten. Dabei spreche ich wirklich von Menschen aller Altersstufen und von beiden Geschlechtern.

Einmal war der Anlaß das Leben Revue passieren zu lassen ein runder Geburtstag. Aber da gab es kein Haus, keine Beziehung, keine Karriere. Das hatte die Person in ihren eigenen Augen nicht geschafft. Sie sagte zu mir, sie schaue auf einen Scherbenhaufen. Das ist sicherlich kein schönes Gefühl und auch keine schöne Einschätzung für das eigene Leben.

Und bei einer anderen Person war es so, dass eigentlich alles da war. Aber sich einfach nicht das Gefühl des Glücks, der Freude einstellen wollte. Dort wurde nur geschaut, dass die Erwartungen anderer erfüllt werden. Dabei verlor man sich selbst auf dem Weg.

Ich machte mir meine Gedanken und stellte fest, dass es bei beiden Situationen gemeinsame Nenner gab. Da gab es diese große „Leere“ und eine Orientierungslosigkeit. Und ich spürte, dass beide versuchten ihre Rollen zu erfüllen. Also die Erwartungen des Umfeldes, der Gesellschaft wahr zu machen.

Aber diese Rollen hatten nichts mit den jeweiligen Menschen zu tun. Denn warum oder vor wem sollten sie sich rechtfertigen? Eben. Vor niemanden. Sie waren von ihrem ureigensten Weg abgekommen.

Tja…ich weiß, manchmal braucht man Hilfe von außen.

Das Gute daran ist, dass man sich von diesen Rollen befreien darf. Ich meine jetzt nicht, dass man als Familienvater aufhören sollte Verantwortung für seine Familie mit zu übernehmen. Ich meine damit, dass man auf sich selbst hören und auch die Verantwortung für sich nehmen sollte. Also zu schauen, dass es einem selbst gut geht. Das ist für mich immer der erste Schritt.

Wie kommt man nun aus der Sinnlosigkeit wieder raus?

Dazu möchte ich dir ein paar Tipps geben. Eigentlich geht es nur darum, dass du stehen bleibst, in dir wieder ankommst, dich wieder spürst, dich wieder wahrnimmst und wieder bei dir startest. Das hört sich einfach an! Klingt so. Richtig? Das ist aber ein Prozess und darf wieder im Leben integriert werden: Das „ICH BIN.“

Hier meine Tipps um dich wieder zu spüren:

#1  Was möchtest du in JEDEM Moment?

Frage dich wirklich bei allem was du machst, wie es dir damit geht. Wenn du beispielsweise an einem Wochenende herausfinden möchtest, worauf du Spaß hast, dann frage dich das einmal ganz bewusst und mache es! Und dabei darfst du schon einmal etwas verrückt sein. Oder auch etwas machen, was du schon ewig nicht mehr gemacht hast, wie beispielsweise in das Schwimmbad mit Freunden zu gehen.

#2 Werte wieder klar vor Augen haben

Finde deine Werte. Finde heraus, was dir persönlich wichtig ist. Wir haben beispielsweise nicht alle die gleiche Definition von „Erfolg“, „Glück“ oder „Sicherheit“. Find deine eigenen Werte und schaue, ob du diese schon in den Bereichen Beziehung, Beruf, Freizeit lebst. Also wenn dir beispielsweise „Gemeinsamkeit“ wichtig ist, dann schaue, ob du es in den Lebensbereichen schon für dich ausreichend hast.

#3 Was bedeutet eigentlich Erfolg für dich?

Schreibe doch einfach mal deine ureigenste Definition von „Erfolg“ auf. Und hänge sie dir prominent an einen Platz, falls du dich mal wieder mit anderen Menschen vergleichen möchtest.

#4 Darum!

Bleib mal stehen und schaue was du bereits in deinem Leben hast. Finde deine „Darums!“. Also die Antwort auf die Frage „Was macht dich schon jetzt wirklich glücklich und dankbar“? Und ja, das ist wirklich eine große Kraftquelle. Werde dir tagtäglich bewusst, was du schon alles im Leben hast.  Dazu kannst du auch ein „Dankbarkeitstagebuch“ schreiben. Damit es schön bewusst bleibt. 😉

#5 Altes loslassen

Verzeihen. Das ist auch so ein großer Kraftfreigeber. Was trägst du noch so Altes mit dir herum. (Hier kannst du lesen warum es gut ist zu verzeihen und wie du es machen kannst.)

#6 Begeisterung

Finde heraus, was dich in der Vergangenheit glücklich gemacht hat. Ich bin beispielsweise immer gerne nach London geflogen. Und als ich das letzte Mal an der „flugbörse“ vorbei kam und sah, dass da „London“ stand, ist mein Herz gehüpft. Und ich konnte dieses großartige Gefühl dazu direkt abrufen. Also, tauche in die Vergangenheit ein. Finde es heraus und halte es sofort fest, damit du dir das wieder realisierst. Wann genau? Schreib es auf. (Ich habe vor es im Sommer zu realisieren.;-))

#7 Dreh dich um andere

Und jetzt mein mega Tipp für dich: Mache einmal 3 Wochen lang täglich jemandem ein Geschenk. Nimm dir das ganz bewusst vor. Jeden Tag – 30 Tage lang. Du kannst ein Lächeln schenken, die Tür aufhalten, einmal mit den Hunden raus gehen, einkaufen gehen, Kuchen backen, mit dem Auto jemanden mit nehmen, ein Geschenk kaufen, zum Kaffee einladen, ganz gleich was. Überlege dir, wen du beschenkst. 😉 Glaube mir….es wird dich verändern.

#8 …

…diese Liste könnte man noch weiter ergänzen. Vielleicht hast du noch einen Tipp. Dann schreibe ihn gleich in die Kommentare.

Also finde dein ganz individuelles Rezept! Dein ICH. Und wenn du Hilfe brauchst, ein Stück Wegbegleitung, dann melde dich. Ich freue mich auf dich! Denn es darf leicht gehen. 😉

Und wenn du noch Tipps hast, was für dich „Sinn“ macht, dann schreibe es in die Kommentare. Ich ich bin gespannt.

Viel Licht und Liebe!

Sibylle